Denkmal für Pater Alfred Delp

Neuberghauser Straße 9

 

Das Denkmal für den von den Nationalsozialisten 1942 ermordeten Widerstandskämpfer Pater Alfred Delp SJ steht in Bogenhausen-Neuberghausen am Rande der Maximilansanlagen, südlich des Pfarrhauses der katholischen Kirche St. Georg, der letzten Wirkungsstätte von Pater Delp.

 

Die künstlerische Gestaltung und Ausführung des Denkmals ist vom Münchner Bildhauer Klaus Backmund, gestiftet wurde es von der Münchner Sektion der "Vereinigung der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) Hansa e.V." anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens. Das Denkmal, ein Naturgranitstein, trägt ein Bronzerelief mit dem alttestamentarischen Motiv der "Drei Jünglinge im Feuerofen", nach dem Buch Daniel (Dan. 3,6). Es zeigt die Verweigerung gegenüber der autoritären Staatsgewalt. Auf einer Bronzetafel neben dem Stein steht:

 

"PATER ALFRED DELP / GEB AM 15.9.1907 / HINGERICHTET IN BERLIN PLÖTZENSEE / AM 2.2.1945"

 

 Durch ihre separate Lage erinnert die Tafel an die bayerische Tradition des Totenbretts. Der Gedenkstein wurde am 23. Mai 1981 durch den damaligen Erzbischof Joseph Kardinal Ratzinger (heute Papst Benedikt XVI.) geweiht und gesegnet.

 

 

 

 

 

 

>> mehr Bilder vom Delp-Denkmal

>> zum Überblick "Denkmale" im Münchner Nordosten

 

 

 

 

Fotos von oben nach unten:

Das Delp-Denkmal; hpt © Verein für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V.

Ausschnitt Delp-Denkmal © dietlind pedarnig, 2007

Pfarrhaus St. Georg, links das Delp-Denkmal, ©  dietlind pedarnig, 2007

Bildergalerie Farbfotos © Wolf-Christian von der Mülbe, 1982, Schwarz-Weißfotos © Karl-Heinz Süß, 1981