Paul Pfann (1860–1919)

 

Der in Nürnberg geborene Paul Pfann studierte an der Königlich Bayerischen Technischen Hochschule München und wurde 1880 im Corps Ratisbonia München aktiv. Er war Schüler von Friedrich von Thiersch und Paul Wallot und wirkte vor allem in Leipzig, Berlin und München. 1890 gewann er mit Wilhelm Rettig den ersten Preis im Bewerb um das Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal in Berlin. 1899 wurde er als Professor an die Technische Hochschule München berufen. Pfann war für seine Freihandzeichnungen berühmt. Seine oft in Zusammenarbeit mit dem Architekten und bayerischen Baubeamten Günther Blumentritt (1859–1941) entstandenen architektonischen Entwürfe sind der Stilrichtung des Historismus zuzuordnen. Zu seinen bedeutendsten Werken zählt die "Münchner Haupt’", der Sitz der königlich privilegierten Haupt-Schützengesellschaft München im Stadtbezirk Sendling-Westpark, deren Ausschreibungswettbewerb er 1892 mit Blumentritt gewonnen hatte.

 

 

Die Münchner Haupt, Entwurf von Pfann und Blumentritt 1892; Quelle: Technische Hochschule München

 

 

Für den Münchner Nordosten gestaltete Pfann den Neubau der Betz'schen Gastwirtschaft und die sogenannte Bürgermeistervilla in der Ismaninger Straße, die Villa Bischoff in der Möhlstraße 10, sowie mehrere Mietswohnhäuser in der Prinzregentenstraße (Nr. 8, 10, 14 und 20/22).

 

 

 

Entwurf für das Haus Hartl in der Prinzregentenstraße 8, 1898; Quelle: Technische Hochschule München

 

 

Paul Pfann starb am 1. August 1919 in Nürnberg. Seine Skizzen sind online im digitalen Archiv der Technischen Hochschule München einsehbar.

 

 

Blatt aus der Reihe "Bilder aus Tyrol", München 1909