"Wirtshaus im Grüntal"

Grüntal 15

 

Im Grüntal betrieben die Oberföhringer vor hundert Jahren mit der Kraft des Brunnbachwassers zahlreiche Mühlen. Auf der Fläche nahe der Bruckmühle, der Tuchbleiche, entstanden Ende des 19. Jahrhunderts Wohnhäuser. 1912 kauften dort der „Restaurateur“ Martin Wecker und seine Frau Anna aus Fürstenfeldbruck das damalige bäuerliche Anwesen Oberföhring, Hausnummer 62 (heute Grüntal 15) samt Stallungen. Der neue Besitzer schrieb am 12. November 1912 Folgendes an die Oberföhringer Gemeindeverwaltung:

 

“Ich habe am 23. September 1912 das Anwesen No. 62 von Herrn Josef Hacker käuflich erworben. Ich beabsichtige durch einen vorschriftsmäßigen Anbau ein Geschäftshaus für den Verkauf von Kaffee, Bier, Wein ec. zu errichten und bitte ich hiemit hohe Gemeindeverwaltung mich für Erteilung einer Konzession in Vormerkung nehmen zu wollen. Seit 10 Jahren betreibe ich die dem k. Militär-Aerar gehörige Bahnhofsrestauration in Fürstenfeldbruck.“ 

 

Die gleiche Bitte wiederholte Wecker am 8. Februar 1913 mit folgenden Argumenten: „ (...) dass Grüntal von 22 Familien, insgesamt 95 Seelen bewohnt wird. .... Münchner Ausflügler dürfte hierorts ein Kaffeehaus mit Bier-Ausschank ein Bedürfnis sein.“ Doch die Mitglieder der Oberföhringer Gemeindeverwaltung waren anderer Meinung und lehnten das Gesuch im Februar 1913 unter anderem mit folgenden Argumenten ab: 

 

„(...)  nicht zu begutachten, nachdem in der hiesigen 1055 Seelen zählenden Ortschaft bereits 5 Gastwirtschaften, 4 Branntweinschenken, 8 Ziegeleikantinen und 2 Flaschenbierhandlungen bestehen. Das Wecker'sche Anwesen kaum einen Büchsenschuß von der hiesigen großen Schloßwirtschaft entfernt liegt und deshalb von einem Bedürfnis unmöglich gesprochen werden vermag. Im Übrigen auch die bestehenden, hiesigen Gastwirtschaften in ihrer Existenz auf das Bedenklichste gefährdet würden.“ 

 

Vom königlichen Bezirksamt München wurde Herrn Wecker das Bauvorhaben (ein Saalanbau) aber bewilligt und auch die Genehmigung für eine Gaststätte, da nun ein Bedürfnis in Hinblick auf den Ausflugsverkehr bejaht wurde.  So nahm ein Jahr später die Historie des Hauses als "Restaurant Grüntal" ihren Anfang. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>> mehr zum "Wirtshaus im Grüntal"

>> zum Überblick "Gastswirtschaften" im Münchner Nordosten

 

 

 

 

Literatur:

Karin Bernst, Die Gaststätte "Wirtshaus im Grün-Tal", in: Kalender 2011 "Ein Spaziergang durch den Münchner Nordosten", München 2010.

 

Abbildungen von oben nach unten: