Herzog-Albrecht-Anlage

(Bogenhausen - Herzogpark)

 

Benannt wurde die Grünanlage im Bogenhauser Herzogpark 1952 nach dem bayerischen Herzog Albrecht IV., "der Weise". Bis dahin hieß das Karrée zwischen Mauerkircherstraße, Vilshofener Straße, Schönbergstraße und dem heutigen Isarring Herzog-Albrecht-Platz. In der Anlage befindet sich die Skulptur "Jäger mit Hund" (Kalkstein um 1912?) des Bildhauers Ernst Moritz Fischer, der Eigentümer des nahe gelegenen Mietshauses in der Herzogparkstraße 2 gewesen ist.

 

<< zum Überblick "Kunst im öffentlichen Raum" im Münchner Nordosten

 

Die Herstellung des Herzog-Albrecht-Platzes im Jahr 1913 machte der Münchner Magistrat von einem Zuschuss der "Terrain-Aktiengesellschaft Herzogpark München-Gern" abhängig. Er selbst sah sich nicht in der Lage, mehr als 2800 Mark für die Herstellung der Parkanlage zu genehmigen. Die Terraingesellschaft stiftete 4000 Mark und ein aus Grundbesitzern und Bewohnern gebildetes Komitee 1500 Mark für die geplanten Grünanlagen. Die Gestaltung der Grünfläche übernahm der damalige Stadtgartendirektor Jakob Heiler.

 

 

 

 

 

 

Fotos: hpt © Verein für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V., 2008